Der Header des Buchblogs Literaturpost

Rezension: Asche und Phönix






Titel: Asche und Phönix ○ Autor: Kai Meyer
464 Seiten ○ Carlsen Verlag
Erschienen: 27. November 2012 ○ 19,90 € ○ Hardcover

Erster Satz
»Das Smiley stand in Flammen.«






Beschreibung

»Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den "Glamour"-Filmen. Sie ist eine "Unsichtbare", nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt.«

Klappentext von "Asche und Phönix", © Carlsen Verlag


Zitat

Sie deutete auf das Gesicht im Pool. »Soll er das sein?« Levi blickte sie an, als hätte sie sich erkundigt, warum denn die Mona Lisa in seinem Schwimmbecken läge. »Sieht das für dich vielleicht aus wie Keith Richards? Das ist mein Totem. Mein Schutzgeist. Der Dämon Steve.«
»Der Dämon Steve
»Wir sind es, die ihnen ihre Namen geben. Nicht alle müssen Baphomet oder Abaddon oder Behemoth heißen.« Der alte Mann zuckte die Achseln. »Ergo - Steve.«

Asche und Phönix | Seite 262 | Zeile 8 - 13


Meine Meinung

Nun, ich muss ehrlich sagen, dass ich selten von einem Buch so begeistert bin, wie von diesem. Schon als ich mir die Beschreibung dazu durchlas, war ich sehr neugierig auf das Buch geworden, aber das es sich dermaßen positiv bei mir auswirkt, hätte ich nicht gedacht. Ich liebe dieses Buch einfach! Warum? Ich sag's euch ...

Wie wahrscheinlich ist es, dass man ein Abenteuer mit einem der berühmtesten Jungstars erlebt, ihn überhaupt persönlich trifft oder nur einmal kurz mit ihm reden wird? Sehr unwahrscheinlich. Allerdings eine Vorstellung von der tausende von Fans jeden Tag träumen und die im siebten Himmel schweben würden, wenn sich ihnen so eine Gelegenheit eröffnen würde. Wie wunderbar das doch wäre ... allerdings keineswegs für Ash. Diese wurde nämlich von niemand geringerem als Parker Cale - dem berühmten Jungstar - erwischt, als sie gerade in seinem Hotelzimmer sein Bargeld an sich nehmen wollte. Anstatt sie allerdings zur Rechenschaft zu ziehen, verlangt er, dass sie ihn ungesehen aus dem Hotel schmuggelt. Ein Deal, der Ash nur zugute kommt - zumindest denkt sie das anfangs. Hätte das Mädchen geahnt, dass sie ihn danach nicht mehr loswerden würde, wäre sie nicht darauf eingegangen. Schließlich überredet Parker sie eine Nacht auf ihrem Sofa schlafen zu dürfen. Nur wiederwillig stimmt Ash dem zu. Doch auf dem Weg zu ihrer Wohnung werden sie auf einmal von Parkers übermenschlicher Assistentin verfolgt und eine Welt, die nicht in unseren Kenntnissen vorhanden ist, taucht vor den beiden auf und ehe sie sich versehen beginnt eine lange Reise von London nach Frankreich. Auf der Suche nach Antworten entdecken die beiden nicht nur eine neue Seite an sich selbst, sonder finden sogar einen Ausdruck ihrer Zuneigung zueinander.

Von der ersten Seite an war ich von dem Buch gefesselt. Man kann sagen was man will, aber es wurde einfach nicht langweilig. Nirgendwo! Der Autor versteht wirklich, wie er seine Leser neugierig macht und hätte ich nicht in den letzten Tagen so wenig Zeit gehabt zum lesen, wäre ich an einem Tag sicher mit dem Buch durchgekommen.

Die Charaktere waren einzigartig und schön ausgearbeitet - eben genau das, was man von einem ordentlichen Buch auch erwartet. Mit ihnen konnte ich mich sofort anfreunden. Parker erschien mir am Anfang etwas distanziert, aber die Seiten vergingen und immer mehr mochte ich ihn.
Zum Schreibstil kann man nur eins sagen: großartig! Fantastisch, wunderbar, alles auf einmal - der Schreibstil hatte etwas magisches an sich, dass mich sofort begeisterte. Die Einzelheiten waren sehr gut beschrieben und ich hatte keine Probleme mir die beschriebenen Orte, Gegenstände oder Personen vorzustellen.

Was das Cover betrifft, muss ich gestehen, dass ich es wunderschön finde. Vor allem die Schrift des Titels wurde gut - und vor allem auch passend - ausgewählt. Zusammen mit dem leicht sichtbaren Geschnörkel, dem Bild und dem Rand macht das Cover einen sehr eleganten Eindruck. Perfekt!
Ich wünschte wirklich, dass es eine Fortsetzung von dem Buch geben würde, auch weil ich noch ein paar Fragen habe. Trotzdem denke ich, dass alles passend ist und einen besseren Verlauf der Geschichte kann man sich gar nicht wünschen, ansonsten wäre sie nicht mehr so bezaubernd.

Fazit: Es wird Spannung und Romantik in einer tollen Geschichte verpackt. Für mich jedenfalls ein überaus wundervolles Buch!

5 Sterne
★ ★ ★ ★ ★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen