Der Header des Buchblogs Literaturpost

Drachenpost vom Drachenmond Verlag

Nachdem ich immer öfters etwas über die Drachenpost vom Drachenmond Verlag gehört habe, war die Verlockung einfach zu groß, um zu widerstehen! Nun, wo meine Buchbox bei mir angekommen ist, möchte ich euch die Freude des Inhalts natürlich nicht vorenthalten.
Bisher hatte ich noch keine Bücher dieses Verlags, also dachte ich: Was gibt es denn für einen besseren Einstieg in einen Verlag als ein Drache der mir Bücher überbringt? Genau, keinen ;-). Man hat zunächst die Auswahl zwischen drei verschiedenen Größen und gleich mehreren Anlässen (z.B. Geburtstag, Aufmunterung …). Zudem kann man weitere Angaben in einem Textfeld machen, wie zum Beispiel welche Bücher man bereits hat, welches Genre man gerne liest und welches man überhaupt nicht lesen möchte. Nach ein paar Klicks und ein wenig Text habe ich mir den Drachen Djiwar unter dem Anlass #mytime bestellt und schon drei kurze Tage später trudelte meine Drachenpost bei mir ein.
Da ich die Box gemeinsam mit meiner Freundin ausgepackt habe, sind die Bilder dazu erst später entstanden. Doch zu dazu erfahrt ihr gleich noch mehr.

Empfehlung - Serie | Marvel's Daredevil

Passend zum DVD-Release von Deadpool kam mir die Idee eine Empfehlung zu einem Marvel-Werk zu schreiben, von der ich ganz begeistert war … anfangs zumindest. Da kommt auch schon der erste Konflikt: Über welches Werk genau? Schon seit einiger Zeit bin ich ein großer Marvel-Fan und kenne nicht alle, aber die meisten der Filme und Serien von MCU (Marvel Cinematic Universe). Zu den Comics bin ich leider nie gekommen, aber darum geht es in diesem Eintrag auch nicht. Ich befand mich also in einer Zwickmühle. Sicherlich, etwas schreiben könnte ich zu allen, aber das wäre nicht nur sehr zeitaufwändig, sondern vermutlich auch für euch Leser nervig, wenn ihr nur Marvel Zeugs vorgehalten bekommt. Egal ob Iron Man, Fantastic Four, Thor, Guardians of the Galaxy, X-Men … und und und – vielen Werken von Marvel gebührt die Ehre eine Empfehlung / Meinung geschrieben zu bekommen. Das meine Wahl ausgerechnet auf Daredevil viel, lag einzig und allein daran, dass ich die erste Staffel erst kürzlich geschaut habe. Die zweite Staffel wurde schon begonnen, aber der größte Teil wartet noch freudig auf mich.

Auf das Aussehen kommt es an: Bücherwelten 5.0

Als ich den Entschluss fasste, diesen Blog wieder ins Leben zu rufen, habe ich mich gegen ein neues Design entschieden, wie ihr in DIESEM Post nachlesen könnt. Da ich jedoch anscheinend gerne in Arbeit versinke, habe ich die letzten paar Tage den Blog nun doch angepasst. Vielleicht ist es euch aufgefallen oder vielleicht habt ihr es nicht bemerkt. Tatsache ist: Dieses Design ist ein komplett anderes, da ich den Code diesmal selbst geschrieben habe!

Rezension: Das Café am Rande der Welt






Titel: Das Café am Rande der Welt ○ Autor: John Strelecky
128 Seiten ○ dtv Verlag
Erschienen: 01. Februar 2007 ○ 7,95 € ○ Taschenbuch

Erster Satz
»Ich kroch mit einem Tempo auf dem Highway entlang, das Schrittgeschwindigkeit vergleichsweise Formel-1-verdächtig wirken ließ.«





Beschreibung

»In einem kleinen Café am Rander der Welt wird John, ein stets gestresster Manager, mit Fragen nach dem Sinn des Lebens konfrontiert. Diese führen ihn gedanklich weit weg von seiner Bürotage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verändern sich seine Einstellung zum Leben und zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel man von einer weisen grünen Meeresschildkörte lernen kann. So gerät diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst.«

Klappentext von "Das Café am Rande der Welt", © dtv Verlag

Planung & Plaudereien

In diesem Post möchte ich kurz meine Planung erläutern, die diesen Blog betrifft, und euch noch ein paar Kleinigkeiten erzählen.

Fürs erste habe ich mir vorgenommen jeden Dienstag einen Post zu veröffentlichen. Ich möchte nicht gleich von 0 auf 100% gehen, sondern langsam wieder ins bloggen einsteigen. Daher habe ich mich für einen produktiven Dienstag entschieden. Mindestens jede zweite Woche wird es eine Rezension geben, ab und an auch Empfehlungen, Plauder-Posts oder Sonstiges.
Wenn es so läuft wie ich es mir vorstelle, dann werde ich auch nach einer Weile auf zwei Posts die Woche hochgehen (Dienstags & Freitags). Dann bekommt ihr einmal pro Woche eine Rezension und am anderen Tag etwas anderes :-).

Rezension: Mad Money







Titel: Mad Money ○ Autorin: Henrike Curdt
248 Seiten ○ Thienemann Verlag
Erschienen: 20. März 2013 ○ 12,95 € ○ Taschenbuch

Erster Satz
»Jan ist ein Arschloch, stand in schwarzer Schrift auf den grünen Wandfliesen und darunter eine Unterschrift: Viv.«





Beschreibung

»Eine bessere Managerin als Mia können sich die Jungs von Nervous Nosebleed für ihre Band nicht vorstellen. Doch Mia findet, dass ihre Führungsqualitäten nach Höherem verlangen. Eine Karriere in der Bank ihres Vaters, das ist es, wovon sie träumt. Doch gleich am ersten Tag ihrer Ausbildung geht fast alles schief. Und daran ist nicht nur der attraktive Carlo Schuld...«

Klappentext von "Mad Money", © Thienemann Verlag