Der Header des Buchblogs Literaturpost

Drachenpost vom Drachenmond Verlag

Nachdem ich immer öfters etwas über die Drachenpost vom Drachenmond Verlag gehört habe, war die Verlockung einfach zu groß, um zu widerstehen! Nun, wo meine Buchbox bei mir angekommen ist, möchte ich euch die Freude des Inhalts natürlich nicht vorenthalten.
Bisher hatte ich noch keine Bücher dieses Verlags, also dachte ich: Was gibt es denn für einen besseren Einstieg in einen Verlag als ein Drache der mir Bücher überbringt? Genau, keinen ;-). Man hat zunächst die Auswahl zwischen drei verschiedenen Größen und gleich mehreren Anlässen (z.B. Geburtstag, Aufmunterung …). Zudem kann man weitere Angaben in einem Textfeld machen, wie zum Beispiel welche Bücher man bereits hat, welches Genre man gerne liest und welches man überhaupt nicht lesen möchte. Nach ein paar Klicks und ein wenig Text habe ich mir den Drachen Djiwar unter dem Anlass #mytime bestellt und schon drei kurze Tage später trudelte meine Drachenpost bei mir ein.
Da ich die Box gemeinsam mit meiner Freundin ausgepackt habe, sind die Bilder dazu erst später entstanden. Doch zu dazu erfahrt ihr gleich noch mehr.


 photo 20160629_074427_zpsjvnfeszk.jpg

Die Box an sich überzeugte mit einem wirklich coolen Drachendesign in Form von deren Schuppen. Schade war nur, dass sie nicht besonders stabil ist und schon auf dem Postweg ziemlich mitgenommen wurde. Auf einer Seite war sie leicht eingedrückt und die Ecken waren stark abgenutzt. Wenn man diese stabiler macht, wäre es ideal, denn es ist wirklich zu schade um die schöne Box. Daher habe ich auch kein Bild von der gesamten Box gemacht, aber wer Interesse am Aussehen hat, der schaut bitte mal auf der Internetseite des Verlags nach, die ich oben verlinkt habe. Davon abgesehen liebe ich das Aussehen und auch der kleine Aufkleber „Mit Liebe verpackt ❤“ ist schon wieder so süß, dass man gleich über alles hinweg sehen muss.
Der Inhalt lässt ebenfalls nichts zu wünschen übrig. Meine Box war mit fünf Büchern gefüllt: Die Dreizehnte Fee – Erwachen von Julia Adrian; Feenglut von Sandra Bäumler; Indigo und Jade von Britta Strauss; Wild von Lena Klassen; Die vierte Braut von Julianna Grohe. Ebenfalls waren enthalten ein Brief, viele Süßigkeiten und weitere Goodies sowie ein kleines Extra, dass zu einem der Bücher gehört. Obendrauf gab es das Verlagsprogramm, um sich auch von weiteren Büchern und deren hinreißenden Covern begeistern zu lassen, und viele kleine Herzchen als Deko in der Box verstreut. Außerdem erhält man mit der Box ebenfalls einen Gutschein für eine Frage, die man einer Autorin/einem Autor nach Wahl stellen darf. Vorsorglich mit Luftpolsterfolie verpackt, erhält man also eine klasse Buchbox. Ich denke man fühlt sich nicht nur beim auspacken, sondern auch beim Lesen und gebrauchen der Goodies gut. Man wird demnach also bestens versorgt, denn das Paket beinhaltete alles, was ein Buchliebhaber braucht. Besonders freue ich mich schon auf den Tassenkuchen und die Badeperlen – dazu eines der Bücher: Perfekt!
Preislich kann man sich nicht beschweren. Djiwar kostet als mittlere Box 74,90 € und allein die Bücher in meinem Paket kommen auf 71,60 €. Neben den vielen Beigaben und den Versand- und Verpackungskosten kann also niemand behaupten, dass die Drachenpost überteuert wäre, denn sie ist ihr Geld durchaus wert!

Bevor wir zu den Büchern kommen, möchte ich zunächst auf das Extra eingehen, dass beigelegt wurde. Es gehört zu dem Buch „Die Dreizehnte Fee“ von Julia Adrian, welches mein besonderer Wunsch war, als ich mir die Buchbox bestellte. Es handelt sich hierbei um ein kleines Fläschchen, verschlossen mit einem Korken und mit der Aufschrift „Träume“, dass die Samen von Pusteblumen beinhaltet. Dazu gehört noch ein Brief, wie ihr auf dem folgenden Bild seht.

 photo 20160629_075034_zps2cbz1bmu.jpg

Da es vermutlich nicht gerade leserlich fotografiert ist, tippe ich den Text für euch kurz ab.

Lieber Freund!
Die Gläser, die du hier in den Händen hältst, bergen die letzten Schätze Pandoras, der einer wertvoller als der andere. Behandle sie mit Vorsicht, denn sollten sie in falschen Besitz gelangen, droht der Welt Unvorstellbares! Ich schicke sie dir in der Hoffnung, dass du sie auf immer verwahren magst und mit ihnen den Zauber Pandoras. Da ich nicht weiß, welche der Kostbarkeiten die Reise überstehen, füge ich dir eine Erklärung aller bei.
Nutze sie Weise.
Hoffnungsvolle Grüße, ein Freund.
Die Uhrmacherwerkstatt in der Wasserstadt – am Ende der Zeit.

Mein Fläschchen trug die Aufschrift „Träume“ und dazu stand folgende Erklärung im Brief.

Träume: Die Legende besagt, dass die siebte Fee, die einzige Gute unter den Verdorbenen, einst bittere Tränen über die Taten ihrer Schwestern weinte und dass überall dort, wo sie zur Erde fielen, gelbblühende Blumen wuchsen. Die fliegenden Samen sollen all die Träume der verstorbenen Menschen in die Welt tragen und verbreiten, auf dass die Hoffnung an ein besseres Morgen niemals verloren gehe.

Ganz begeistert davon gehe ich am Ende dieses Posts auf die Bücher ein, die sogleich auf meinen Stapel ungelesener Bücher wandern. Gegen Ende der Woche folgt zunächst die Rezension des aktuellen Buches und davor gibt es noch zwei weitere Bücher, die gelesen werden wollen, bevor ich mich einem dieser Bücher widme.

 photo 20160629_075638_zpsifx7aqgy.jpg

Eine bessere Auswahl an Büchern hätte ich vermutlich nicht treffen können. Zuvor hatte ich mich nur kurz mit dem Verlagsprogramm vertraut gemacht und das meiste nur überflogen. Außer meinem Wunsch von „Die Dreizehnte Fee“ habe ich mich komplett überraschen lassen. Ein wunderschönes Extra war, dass alle Bücher von den jeweiligen Autoren signiert sind :)!

Feenglut

von Sandra Bäumler

Die Schwertkämpferin Kayla führt ein entbehrungsreiches, aber freies Leben. Zusammen mit ihrer Schwester Naias zieht sie von Arena zu Arena, um ihrer beider Lebensunterhalt zu bestreiten. Während die eine Schwester eine außergewöhnliche Kriegerin ist, vermag die andere durch Magie zu heilen. Naias Gabe muss jedoch ein Geheimnis bleiben. Als Kayla in der Arena von Roán zu ihrem bisher schwersten Kampf antritt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Naias gerät in Gefahr und Kayla verliert ihre Freiheit. Doch welche Rolle spielt der geheimnisvolle Krieger, dem sie während der Kämpfe in Roán immer wieder begegnet?

Indigo und Jade

von Britta Strauss

Als die heimatlose Jade nach einem misslungenen Diebstahl von den Häschern der grausamen Königin Scylla gefangengenommen und misshandelt wird, glaubt sie, ihr Dasein sei zu Ende. Halbtot in den von gefährlichen Kreaturen bevölkerten Wäldern ausgesetzt, schließt sie mit ihrem Leben ab. Doch Indigo, ein mysteriöser Vagabund, scheint nur auf sie gewartet zu haben. Er rettet Jade das Leben und zwingt sie dazu, an seiner Seite auf eine lange Reise zu gehen. Eine Reise voller tödlicher Gefahren, deren Sinn und Ziel sie nicht kennt. Tausend Geheimnisse umgeben Indigo, unzählige Feinde verfolgen seine Spur. Jeder Tag und jede Nacht machen Jades Reisegefährten nur noch rätselhafter, doch sie ist entschlossen, die Wahrheit über ihn heraus zu finden.

Die vierte Braut

von Julianna Grohe

In Wahrheit war die Sache mit Cinderella ganz anders … 
Auf Wondringham Castle findet eine riesige Brautschau mit vielen Prüfungen statt. Unzählige junge Damen aus allen Teilen des Landes kommen zum Schloss, um die Gunst eines der vier Prinzen zu erlangen. Aber die junge Gouvernante Mayrin Barnaby, die durch unglückliche Umstände ebenfalls dorthin gerät, will gar keinen Königssohn heiraten, sondern nur schnellstmöglich zurück nach Hause. Dort warten ihre beiden jüngeren Geschwister auf sie, für die sie verantwortlich ist. Als jedoch der charismatische Hauptmann dafür sorgt, dass Mayrin bleiben kann, beginnt ein aufregendes Abenteuer voller Leidenschaft und Intrigen.

Die Dreizehnte Fee – Erwachen

von Julia Adrian

Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. 
„Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?“, fragte ich flüsternd. Er braucht mit nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

Wild

von Lena Klassen

Gezähmte Gefühle. Eine Welt ohne Krankheiten und Kummer. Kein Leid und keine Leidenschaft.
Einmal wöchentlich bekommt jeder in „Neustadt“ seine Glücksinjektion. Trotzdem ist die siebzehnjährige Pi nicht so glücklich wie alle anderen. Stimmt etwas nicht mit ihr? Oder warum darf sie nicht mit Lucky zusammen sein, ihrem besten Freund? Anders zu sein ist gefährlich, denn hinter dem Zaun, der „Neustadt“ umgibt, liegt die Wildnis. Dort herrschen noch Krankheit und Gewalt – und dorthin werden alle verbannt, die aus der Reihe tanzen. Dann geschieht etwas Unfassbares: Die Glücksdroge versagt. Und plötzlich steht Pi vor der Entscheidung ihres Lebens: Liebe oder Freiheit?

Kommentare:

  1. Huhu ^^

    Wow, das sind echt mal tolle Sachen in der Drachenbox. <3

    Deinen Blog habe ich eben gerade erst entdeckt und er gefällt mir richtig gut. Bin also gleich mal Leserin geworden :)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dankeschön! Da freu ich mich, dass dir mein kleiner Blog gefällt :D.

      Ja, die Drachenpost kann ich wirklich nur empfehlen, da sie auch gut geeignet ist, sich von anderen schenken zu lassen ;). Ein paar Wochen vor Weihnachten bekommen meine Freunde und Familie diesen Wurm ins Ohr gesetzt.

      Herzliche Grüße,
      Molaudy

      Löschen