Der Header des Buchblogs Literaturpost

Rezension: Mad Money







Titel: Mad Money ○ Autorin: Henrike Curdt
248 Seiten ○ Thienemann Verlag
Erschienen: 20. März 2013 ○ 12,95 € ○ Taschenbuch

Erster Satz
»Jan ist ein Arschloch, stand in schwarzer Schrift auf den grünen Wandfliesen und darunter eine Unterschrift: Viv.«





Beschreibung

»Eine bessere Managerin als Mia können sich die Jungs von Nervous Nosebleed für ihre Band nicht vorstellen. Doch Mia findet, dass ihre Führungsqualitäten nach Höherem verlangen. Eine Karriere in der Bank ihres Vaters, das ist es, wovon sie träumt. Doch gleich am ersten Tag ihrer Ausbildung geht fast alles schief. Und daran ist nicht nur der attraktive Carlo Schuld...«

Klappentext von "Mad Money", © Thienemann Verlag


Meine Meinung

Die Protagonistin Mia hat es nicht leicht. Entgegen dem Willen ihres Vaters beginnt sie eine Ausbildung in seiner Bank und rutscht gleich am ersten Tag in einige Schwierigkeiten. Nicht nur das sie dem schockierenden Geheimnis ihres Vaters auf die Schliche kommt, nein, so lernt sie ebenfalls den hutaussehenden Praktikanten kennen und muss mit einer Rivalin um seine Gunst kämpfen. Aber wenigstens steht ihr bei ihrem turbulenten Ausbildungseinstieg ihr bester Freund Schmitti zur Seite.

Das Buch lies sich wunderbar locker lesen und hat in Sachen Schreibstil meinen Geschmack getroffen. Was die Charaktere betraf, konnte ich mich nur mit Schmitti wirklich anfreunden, da Mia für mich ein zu verwöhntes Kind war und ich nicht mit ihr sympathisieren konnte. Das linderte jedoch keineswegs den Umstand, dass sie mich amüsierend durch das Buch begleitet hat. Ebenfalls fand ich Mias Rivalin sehr sympathisch, was ich eigentlich nicht vermutet hatte, doch erklären kann ich es so recht auch nicht.

Die Handlung war für mich weniger nachvollziehbar, was aber auch durchaus daran liegen kann, dass ich mich nicht damit identifizieren konnte, wie Mia die Dinge angeht und erst gar nicht auf die ein oder andere Idee gekommen wäre. Allerdings möchte ich nicht Spoilern und euch lieber selbst entscheide lassen, wie ihr das Buch findet. Interessant war es etwas zu der Ausbildung in der Bank zu erfahren, wenn auch nur wenig. Einen etwas tieferen Einstieg und die ein oder andere Szene mehr ausgeschrieben, hätte mich insgesamt zufriedener gemacht.

Fazit: Eine schöne Abwechslung entgegen dem langweiligen Arbeitseinstieg!

3 Sterne
★ ★ ★

1 Kommentar:

  1. Hey! Eine tolle Rezension :) Das Buch steht ab sofort auf meiner WuLi.
    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen