Der Header des Buchblogs Literaturpost

Rezension: Remexan - Der Mann ohne Schlaf






Titel: Remexan - Der Mann ohne Schlaf ○ Autor: Thomas Kowa
664 Seiten ○ dp DIGITAL PUBLISHERS
Erschienen: 10. Juni 2016 ○ 6,99 € ○ eBook

Erster Satz
»Noch war Leben in ihr.«





Beschreibung

»Ein revolutionäres Medikament.
Ein Serienmörder, der seine Opfer verstümmelt wie Versuchsaffen.
Ein Wissenschaftler, der nicht die ganze Wahrheit erzählt.

Der Pharmakonzern GENEKNOV bringt mit "Remexan" ein Medikament auf den Markt, das den täglichen Schlafbedarf auf eine einzige Stunde verkürzt. Inmitten einer sich unter dem Diktat der Effizienz rasant verändernden Welt versucht Kommisar Erik Lindberg, den brutelen Mord an einem ehemaligen GENEKNOV-CEO aufzuklären, der wie ein Versuchstier mit offenem Schädel und applizierten Elektroden aufgefunden wurde. Waren es militante Tierschützer im Kampf gegen Tierversuche? Auch der Mord an einer Prostituierten landet auf Lindbergs Schreibtisch, und als er herausfindet, dass sie auf dem Pharmastrich an einer Remexan-Studie teilgenommen hat, scheinen beide Fälle miteinander verbunden zu sein. Verzweifelt über seine im Koma liegende Freundin und vom Bundespolizeichef unter Druck gesetzt, beginnt Lindberg selbst Remexan zu nehmen. Bald erkennt er, dass wichtige Forschungsergebnisse über das Medikament geheim gehalten werden ...«

Klappentext von "Remexan - Der Mann ohne Schlaf", © dp DIGITAL PUBLISHERS