Der Header des Buchblogs Literaturpost

Rezension: Seelenläufer

Das Buch Seelenläufer von Bianca Fuchs mit hübscher Dekoration.

Titel: Seelenläufer ○ Autorin: Bianca Fuchs ○ 244 Seiten
Erschienen: 30. Mai 2016 ○ 8,95 € ○ Taschenbuch ○ Kaufen?

Erster Satz: »Kurz bevor Jaro Saffin starb, dachte er darüber nach, ob er wirklich genug für seine Enkelin getan hatte.«

Beschreibung

»Cambridge 2014: Ein alter Mann stirbt – und eine junge Frau wird in eine Auseinandersetzung hineingezogen, in der nichts weniger auf dem Spiel steht, als ihre Seele. Nichts hätte die Studentin Zoya Saffin auf das vorbereiten können, was der plötzliche Tod ihres geliebten Großvaters in ihr auslöst. Denn die tiefe Trauer bringt eine Gabe zum Vorschein, die ihr bisheriges Leben und alles, woran sie geglaubt hat, radikal auf den Kopf stellt.
Die Gabe ist der Schlüssel zu einer Welt, die sich hinter den Fassaden der Universität Cambridge verbirgt und zu der nur die Eingeweihten Zutritt erhalten. Aber so sehr sich Zoya auch bemüht – sie fühlt sich dieser Welt nicht zugehörig. Erst in dem Studenten Rob, zu dem sie sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt, findet sie jemanden, der sie zu verstehen scheint und ihre Gefühle erwidert.

Sie ahnt jedoch nicht, dass er ein dunkles und gefährliches Geheimnis in sich trägt, das eine alte Zwietracht erneut entzündet und schon bald das erste Opfer fordert…«


Meine Meinung

Eine junge Studentin wird von dem Tod ihres geliebten Großvaters, dem Familienmitglied, dem sie sich am nähesten fühlte, schwer getroffen. Gleichzeitig ist dies der Auslöser für eine Grundlegende Veränderung in ihrem Leben. Eine Welt an der sie stets gezweifelt hatte, eröffnet sich ihr und bringt auch zugleich all ihre Konflikte mit sich. Aber was genau ist die Seele und welche Geheimnisse stecken dahinter von denen einem nichts erzählt wird? Ausgerechnet von der einen Person mit der sie sich verbunden fühlt, wird ihr immer wieder abgeraten.

Ehrlich gesagt, müsste ich eigentlich nichts dazu schreiben, denn dieses wunderhübsche Cover spricht Bände. Es ist ein echter Hingucker und hat mir so unheimlich gut gefallen als ich es das erste mal sah. Ganz zu schweigen, dass es einfach perfekt zu der Geschichte passt. Hier wurde alles richtig gemacht!

Der Schreibstil war sehr einladend und hat mich zum lesen richtig motiviert - wie es bei einem guten Roman sein sollte!

Die Seelentheorie hat so viel Potenzial für tollen Lesestoff mit all den Mysterien, die unsere Seele umgeben und den Dingen, die wir nicht wissen und genau das wurde hier erreicht. Wie es der Zufall so wollte, war dies mein erster Roman, in dem es um die Seele ging und ich konnte unvoreingenommen und ohne andere "Sichtweisen" in diese Welt eintauchen. Mir hat die Idee sehr gut gefallen. Auch der Aufbau wie wir in diese Geschichte eingeführt wurden, empfand ich als gut durchdacht. Manchmal fiel es mir schwer die beschriebenen Auren vorzustellen, aber was will man von jemanden erwarten, der kein Seelenläufer ist, richtig?
Die Geschichte verläuft ziemlich schnell. Es ist so viel in diesem Buch passiert, dass es mich wundert worauf wir uns in den nächsten Büchern noch freuen dürfen. Mir persönlich war es etwas zu schnell. Ich wäre gerne noch etwas länger in der einen oder anderen Situation verweilt.

Nach langer Zeit endlich mal wieder eine Protagonistin, die mir sehr sympathisch war! Oft ist es nämlich so, dass ich die Nebencharaktere mehr mag. Nicht so mit Zoya Saffin. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und mit ihrer Gefühlslage sympathisieren. Weiterhin ließ ich mich mit einigen der Charakteren in die Irre führen. Bei manchen hätte ich eine andere Entwicklung erwartet und es war erfrischend, überrascht zu werden. Von den Nebenfiguren haben wir leider noch nicht sehr viel erfahren weswegen von ihnen auch noch niemand ein Plätzchen in meinem Herzen hat, aber ich schätze Rob und Zoya haben den ganzen Platz einfach für sich beansprucht.
Apropos Rob: Die Liebesgeschichte zwischen Zoya und Rob war klischeehaft, aber dennoch gab es Stellen an denen ich entzückt schmunzeln musste und am liebsten noch mehr gelesen hätte. Was wunderlich ist, da ich nur selten Liebesromane lese und Klischees gerne meiden würde. Ihr Herzplätzchen haben sie sich erkämpft und verdient. Gegen Ende des Romans war mir nicht mehr ganz klar, wo genau die Beiden stehen und ich freue mich schon auf den nächsten Band, um das herauszufinden.
Außerdem hoffe ich, dass im nächsten Werk auch neue und mehrere Charaktere vorgestellt werden. Ich liebe viele unterschiedliche Charaktere - ich kann es gar nicht oft genug betonen - und ich fand die Charakteranzahl in diesem Buch ausreichend, aber nicht genug für eine längere Geschichte.

Besonders schön an diesem Roman waren die kurzen Ausschnitte aus dem Buch der Seelen vor jedem Kapitel. Das gab einen interessanten Einblick in diese Seelensache und war immer auf das jeweilige Kapitel bezogen, sodass man vielleicht schon erahnen konnte, was auf einem zu kam und interessantes zum Hintergrund dazu lernte.

Fazit: Ein besonders gutes Buch und ein Must-Read für Fantasy-Fans!

4 Sterne
★ ★ ★ ★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen