Der Header des Buchblogs Literaturpost

Rezension: Die Dreizehnte Fee - Erwachen



Titel: Die Dreizehnte Fee - Erwachen ○ Autorin: Julia Adrian ○ 212 Seiten
Erschienen: 23. April 2015 ○ 12 € ○ Taschenbuch ○ Kaufen?

Erster Satz: »Ich komme zu spät.«

Beschreibung

»Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die Böse Königin.

Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.

"Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?", frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.

Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.«


Meine Meinung

Rate mal, wer sich gleich mit dem Abschluss der letzten Seite dieses Buches den nächsten Band bestellt hat. Oh, ja. Das war ich! Die Dreizehnte Fee - Erwachen ist der erste Teil einer Trilogie, den ich schon länger im Regal stehen hatte und noch länger lesen wollte. Als dieses Buch mir beim umorganisieren meines SuBs wieder in die Hände gefallen ist, wanderte es sogleich auf meinen Nachttisch.

Nach einem tausend Jahre währenden Schlaf erwacht die Dreizehnte Fee und verlangt nach Rache an denen, die sie hintergangen haben und in den Dornröschenschlaf verbannten. An ihren zwölf Schwestern. Gemeinsam mit einem Hexenjäger macht sie sich auf den Weg, um ihre Schwestern zu finden. Doch in tausend Jahren hat sich viel verändert. Die Welt über die sie einst herrschte ist nicht mehr die Gleiche wie zuvor. In dieser fremden Welt findet sie noch andere Dinge außer Rache und auch sie ist nicht mehr die Gleiche wir zuvor.

Die Gestaltung des Buches ist wundervoll. Nicht nur die Cover der gesamten Reihe, die sich je nach Buch anderer Farben und Elementen beziehen, sind hübsch. Auch die einzelnen Seiten in diesem sind mit Blättern geschmückt.

Was soll ich sagen? Ich liebe den Schreibstil und die Art wie er mit der Handlung fließt. Es gibt in diesem Buch viele innere Konflikte und ich liebe jeden einzelnen. Menschen sind nunmal voll davon und doch kommen sie bei manch anderen Romanen nur selten bis gar nicht zur Sprache. Hier hingegen war alles nachvollziehbar, toll geschrieben und ich konnte mich so unglaublich gut in die Lage der Charaktere versetzen und mitfühlen. Es ist wirklich mein Typ von Buch und ich muss sagen: Eine faszinierende Geschichte und eine großartige Umsetzung! Anfangs war ich etwas überrascht, da der Roman mit 212 Seiten doch recht dünn geraten ist. Allerdings hat die Handlung einen schnellen Verlauf, welcher hervorragend zur Geschichte passt und dafür sorgt, dass die Spannung stetig aufrecht erhalten wird. Deswegen rutscht man recht schnell durch das Buch durch, da man es gar nicht mehr beiseite legen will.

Es fällt mir manchmal schwer über die Charaktere zu schreiben und nicht zu Spoilern. Im Grunde hatte man in diesem Buch einen sehr guten Einblick in die Protagonistin, die Dreizehnte Fee. Was nicht wunderlich ist, da es aus ihrer Sicht und Gefühlswelt geschrieben ist. Ansonsten hatte man nur noch einen weiteren "großen" Charakter, den Hexenjäger. Andere auftretende Personen waren mehr Kurzzeitbekanntschaften, aber auch hier gilt: Es passt super zu der Geschichte. Die Handlung verläuft schnell, die Spannung ist allgegenwärtig. Mit Sicherheit werde ich in den nächsten beiden Bücher noch über den Hexenjäger lernen, der mir momentan noch ein kleines Rätsel ist. Gespannt darauf bin ich allemal.

Eine auf Märchenbasierende spannende Handlung, gut ausgearbeitete Charaktere und ein fesselnder Schreibstil - was wünscht man sich da mehr, außer das das Buch ein paar Seiten mehr hat? Die Vorfreude auf die nächsten beiden Teile ist gewaltig.

Fazit: Freunde von Märchen und etwas dunkleren Geschichten sollten diese Reihe lesen!

5 Sterne
★ ★ ★ ★ ★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen